Ausblick auf das Jahr 2024 und Jahresrückblick 2023

Was bringt das Jahr 2024:

  • Wir senken die Preise – der Rest der Welt arbeitet mit höheren Preisen, wir nicht.
  • Es gibt nur noch eine Kistenvariante – den eingesparten Verwaltungsaufwand geben wir an euch weiter – ein Grund wieso wir die Preise senken können
  • Wir sichern ab kommende Saison 22 Wochen, nicht mehr 26 Wochen Gemüse zu – auch hier sparen wir im Bereich Zukäufe – ihr wisst – das senkt die Preise.

    Bedeutet aber nicht, dass wir nicht mehr als 22 Wochen Gemüse anbieten, wenn es wächst und auf den Beeten steht, kann man es auch kaufen.

    Direkt vor Ort und im Prinzip der ehemaligen individuellen Kiste. Wir schreiben euch an, was möglich ist und ihr sagt, ob ihr eine Kiste abholen wollt oder nicht. Um angeschrieben zu werden, muss man sich bei uns anmelden.
  • Es gibt keine MitmachKiste mehr, wer aber helfen will, kann sich melden, wir finden Lösungen.
  • Wir veröffentlichen das erste Mal was wir anbauen und wann die Kultur ungefähr verfügbar sein wird. Es ist ein Anhaltspunkt, damit habt ihr eine kleine Orientierung.
    2024 geplante Kulturen klick hier …
  • Wir haben 2023 begonnen Rindfleisch anzubieten, dass werden wir in 2024 fortsetzen, die nächste Schlachtung steht im Februar an, wer noch schnell aufspringen will hier klicken …
  • Auch der Bereich Import von Nahrungsmitteln, die unter gleichen Herstellungsmethoden gedeihen wie die unsrigen, aber bei uns nun mal nicht wachsen, zeigt sich langsam, wenn auch noch ganz zart.
    Im März gibt es das erste Mal toskanisches Olivenöl direkt vom Hersteller am Nordrand der Maremma. Auch hier, für ganz schnelle Interessenten ist es noch möglich bis 28.02.24 aufzuspringen hier klicken …
  • Gänse und Enten für das Weihnachtsfest könnten auch wieder ins Programm kommen, hier sind wir aber noch nicht ganz sicher und würden im Erfolgsfall auf unserer Seite hier und im Infoletter darüber informieren.

Rückblick auf das Jahr 2023:

Sie ist Vergangenheit, die 3. Saison „GesundeLebensmittelKiste“, auf den Tisch gebracht, von der Mondmühle aus 01896 Lichtenberg.

Wir sind etwas unsicher, wie wir die Jahresauswertung verstehen sollten, aber doch auch irgendwie zufrieden und wir haben unsere Ziele erreicht, das fühlt sich gut an.

Im Prinzip ist 2023 genauso gelaufen wie 2022, mit einer Änderung zu 2022, das Wetter war nicht so gut, die Sonne war weniger zu sehen, aber dennoch haben wir identische Ergebnisse erzielt.

Zirka 50 verschiedene Kulturen waren auf den Beeten, wobei die meisten auch in der Kiste gelandet sind.
Die Wühlmäuse durften auch 2023 wieder etwas Ärger machen, aber wir gewöhnen uns daran und übernehmen die Erfahrungen in die Kalkulation.

Zwei Probleme sind allerdings nicht abgestellt worden. Wir bekommen nach wie vor die Info, dass es nicht zu schaffen ist, alles Gemüse zu verarbeiten, was in der Kiste ist. Nicht jede Woche, in der Tat aber so oft, dass wir eindeutig wissen, hier muss sich was ändern. Das zweite Problem sind die hohen Kosten für das Anliefern der Kiste, auch hier müssen werden wir den Hebel ansetzen.

In 2023 haben wir wie auch schon in 2022 Abgänge von Partnern, die jetzt selbst genügend Gemüse anbauen, so dass sie uns nicht mehr benötigen.

Das finden wir richtig toll und freuen uns über jeden, der es in Erwägung zieht, nicht im Supermarkt optisch super aussehendes, aber leeres Gemüse zu kaufen und uns als Absprungbrett in den Selbstanbau genutzt hat.

Es geht hierbei nicht nur darum, dass man weiß, wie das Gemüse gewachsen ist, es ist mehr, es geht auch um die Nähe zur Natur. Diese Art der Nähe, macht sich am Wesen der Menschen bemerkbar.

Fazit: Wir sind in der Spur und bedanken uns bei all unseren Partnern, Helfern und Freunden.